Ich liebe Rüebli in allen Variationen. Dies ist nun meine neuste Kreation. Eine genussvolle Homage an meinen Wohnkanton Aargau. Eine Rezeptidee saisonal und regional, von Natur aus glutenfrei und vegan.

Von Brigitte Herde

Dekoration:

1 kleines Rüebli in feine Scheiben hobeln, mit etwas Oel und Orangenpfeffer marinieren und im Backofen bei 200° rund 10-13 Minuten knusprig backen. Herausnehmen und auf etwas Haushaltspapier abtropfen lassen.

2 Händevoll Baumnüsse in der Bratpfanne ohne Fett anrösten bis sie fein duften, einige als Dekoration zur Seite legen, den Rest für die Kugeln fein hacken.

Kugeln:

4 grosse Rüebli in feine Scheiben hobeln, mit etwas Kräutersalz würzen und im Dampfkörchen weich garen. 1/2 Tasse Goldhirse im Rüebliwasser rund 15 Minuten leicht köcheln lassen, eventuell etwas Wasser ergänzen. 1 Prise Kurkuma, etwas Orangenpfeffer und etwas Salz zugeben und mischen. 5 Dörrtomten in feine Stücke schneiden und 1 Stengel Peterli fein hacken. Die Schale einer halben, heiss abgewaschenen, Bio-Orange abreiben und die gehackten Baumnüsse (siehe Dekoration) untermischen. Eventuell nochmals mit den Gewürzen abschmecken. Mit dem Glaceportionierer Kugeln formen und auf Wintersalat anrichten. Mit den gerösteten Rüebelistücken und Baumnüssen garnieren.

Verwenden Sie den Saft der abgeriebenen Orange als Essig-Ersatz für die Salatsauce…