In vino veritas: Vom 21. bis 23.September feiert die Bündner Herrschaft ihr traditionelles Weinfest. Abwechslungsweise findet dieser Anlass jeweils in einer der vier Gemeinden Fläsch, Maienfeld, Jenins oder Malans statt. Dieses Jahr ist Fläsch an der Reihe. Und bietet den Besuchern einmal mehr ein faszinierendes Programm.

Hier an der nördlichsten Ecke Graubündens, auf der rechten Seite des Rheins, da wo sich Johanna Spyri für ihr Heidi inspirieren liess, liegt auch das wichtigste Weingebiet des Kantons, die Bündner Herrschaft. Mit der «Bündner Herrschaft» meint man jedoch weniger die Bewohner dieser Region als vielmehr ihre vorzüglichen Weine. Allerdings geht die herrschaftliche Bezeichnung doch auf die vornehmen Herrschaften zurück, welche dank der nicht eben sehr ehrenhaften, aber lukrativen Vermietung von stämmigen Bauernsöhnen als effiziente Söldner zu grossem Wohlstand kamen und hier ihren Reichtum zelebrierten. Burgunderkriege und die Reisläuferei sind zum Glück längst «tempi passati». Heute wird in der Herrschaft friedlich Weinbau auf hohem Niveau betrieben. Übrigens ungefähr auf dem gleichen Breitengrad wie in den besten Lagen des Burgunds, nur etwa doppelt so hoch, also auf rund 500 Meter über Null, wie einer der Doyens der dortigen Winzer, Daniel Gantenbein in einem Interview festhält.

Mildes Klima, Föhn und kalkhaltige Böden, das ist das Kapital dieser Weinregion. Die Weinberge in Fläsch klettern steil bergauf und gegen oben wird der Schiefer immer schiefer. Hinter dem letzten Weinberg irgendwann wird er zur dunklen Wand. Gegenüber ein Alpenpanorama von überwältigender Schönheit, das sich auch im Glas widerspiegelt. Fläsch beherbergt 14 Selbstkelterungsbetriebe, die vom Rebschnitt bis zur Weinvermarktung alle Arbeitsgänge selber ausführen. Während eines Wochenendes präsentieren sich die Meister (und Meisterinnen) des Kelterns mit ihren exzellenten Produkten. Trauben-Königin ist unbestritten der Pinot noir. Aber auf den 65 Hektaren des Fläscher Weinlandes gedeiht in der Zwischenzeit auch eine unglaubliche Sortenvielfalt. Degustieren erwünscht. Aber besser ohne Auto. Den Besuchern des Weinfestes steht ein Postauto-Service zur S12 zur Verfügung.

Zu erleben gibt es in den geschichtsträchtigen Gassen des Dorfes Fläsch an diesem Wochenende am Samstag ab 13 Uhr und am Sonntag von Marktständen mit regionalen Produkten über Kutschenfahrten bis zu Lamaspaziergängen genug, um die ganze Familie auf Trab zu halten. Für die Weinliebhaber werden aber all die offenen Torkeln die grösste Anziehungskraft haben. Um Missverständnisse zu vermeiden: Mit «Torkeln» ist nicht etwa ein etwas unsicherer Gang gemeint, sondern die gemütlichen Weinkeller, die den Liebhabern edlen Rebensaftes offenstehen. Besonders attraktiv dürften die Winzergespräche sein, die bereits am Abend zuvor in vier Fläscher Gastrobetrieben stattfinden. Tafeln, Weine geniessen und die Menschen kennen lernen, welche mit Leidenschaft aus diesen Produkten der Natur etwas Ausserordentliches zaubern: Das ist doch Genuss pur.

Weitere Informationen zum Weinfest Fläsch unter www.wein-flaesch.ch.

Wettbewerb

Wir verlosen einen Gutschein für 2 Personen im Wert von 340.–Franken. Der Sternekoch Roland Schmid bereitet am 21. September 2018 im Restaurant Pinot der Klinik Gut in Fläsch für Sie eine Sinfonie von Fingerfood vor und überrascht Sie anschliessend mit einem
Fünf-Gänge-Menü. Dazu werden Ihnen Spitzenweine und Spirituosen von drei Fläscher Winzern serviert. Zwischen den Gängen sorgt Kurt Aeschbacher für spannende Winzergeschichten und unterhält sich mit dem Gastgeber.

Frage: Welche vier Gemeinden organisieren abwechslungsweise das Winzerfest?

Füllen Sie nachfolgendes Formular bis am 30. August 2018 aus und vielleicht sind Sie die glücklichen Gewinner:

Ihre Wettbewerbsantwort

Ihre Angaben:




Teilnahmebedingungen:
Die Gewinner/innen werden unter allen Teilnehmenden ausgelost. Der Preis wird direkt zugesandt. Mitarbeitende der beteiligten Unternehmen sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Teilnahme an der Verlosung ist kostenlos. Preise können nicht bar ausbezahlt werden. Adressen dürfen für Werbezwecke verwendet werden. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner/-innen werden schriftlich benachrichtigt. Viel Glück!