Erfahren Sie in vier Tagen die Perlen der Region auf dem Veloweg von Basel zum spektakulären Felsenzirkus Creux du Van. Die wunderbare Mischung aus Natur, Kultur und Kulinarik hinterlässt zweifelsohne eine Glücksspur.

Die erste Übernachtung ist im Hotel de la Cigogne in Miécourt (Infos unter: www.cigogne-miecourt.ch). Auftakt ist in Saignelégier, im Herzen der Freiberge. Die leicht gewellte Hochebene auf 1000 Meter Höhe, von grossen Weiden-, Fichten- und Tannenwälder durchzogen mit den typisch weiss getünchten Einzelhöfen, verströmt ungeheuren Charme. Im reizenden Hauptort der jurassischen Franches-Montagnes bietet das Hotel Cristal eine ideale Unterkunft  (Infos: www.hotelcristal.ch, ca. 158 Franken / 2 Personen im DZ). In der ruhigen, naturnahen Oase, die mit moderner Küche, Wellness & Spa verwöhnt, stellt sich sogleich Urlaubsfeeling ein. Zwei Dinge, die Sie in Saignelégier nicht verpassen sollten: den nahen Moorsee Étang de la Gruère (La Theurre), der verträumt in einer Mulde liegt, von Mooren, Bergföhren und Fichten umgeben. In etwa 45 Minuten lässt sich der leuchtend schwarze See umrunden, die Idylle ist perfekt. Auch der Gang zur Brasserie des Franches-Montagnes, Chemin des Buissons 8, lohnt: Die Brauerei ist weithin bekannt für ihre genussvollen, eigensinnigen (Kult-) Biere aus dem Jura.

Der Moorsee Etang de la Gruère ist ein lohnenswertes Wanderziel
photoplus.ch/ Photo by Christof Sonderegger

Am zweiten Tag geht’s schwungvoll mit dem Velo auf der aussichtsreichen Jura-Route Nr. 7, ein hervorragend beschilderter Veloweg, durch die einzigartige Parklandschaft der Freiberge nach La Chaux-de-Fonds. Ihr E-Bike mit breit und bequem gepolstertem Sattel können Sie beim Bahnhof Chemin de fer du Jura von Saignelégier bequem mieten – dank Elektromotorunterstützung wird die kupierte Gegend, die immer wieder juratypische Steigungen aufweist, für Durchschnittsvelofahrer sehr gut machbar. Es geht hinauf zu Sonnenkraftwerk und pfeifenden Windrädern und über den flachen Bergrücken des herrlichen Mont Soleil; der vielleicht schönste Abschnitt ist die Fahrt hinunter nach La Cibourg. Unterwegs sorgen urchige Bauernhöfe hier und dort fürs leibliche Wohl. Rund 36 Kilometer pedalen Sie zur Wiege der Uhrmacherkunst, dessen berühmter Sohn Le Corbusier ist. Besuchen Sie das Internationale Uhrenmuseum La Chaux-de-Fonds und bummeln Sie durch die verträumten Gassen der Jugendstil-Hochburg der Schweiz. Das geschichtsträchtige Hotel und Restaurant Chez Gilles im Herzen der Altstadt ist die perfekte Unterkunft für heute (Infos: www.chezgilles.ch, ca. 190 Franken / 2 Personen im DZ).

La Chaux-de-Fonds, Photo by Christof Sonderegger

Am dritten Tag lotst die Jura-Route Nr. 7 durchs Neuenburger Jura. Kontrastreich und voller landschaftlicher Höhepunkte, von magischen Wasserläufen unterwandert sind die ca. 36 Kilometer nach Couvet. Sattgrün, baumlos und himmelweit präsentiert sich das Vallée de la Sagne, bunte Libellen tanzen im Hochmoor Les Ponts-des-Martel. Hier lohnt eine Rast in der zauberhaften Pinte de la Petite-Joux. Warm und lieblich dann das geheimnisumwitterte Val-de-Travers, von dem aus ein eine lange Zeit verbotenes Kultgetränk die Welt eroberte: der Absinth, auch als Grüne Fee bezeichnet. Ein Muss ist dann der Besuch der Absintherie la P’tite in Couvet … Herzlich empfängt Sie das Hotel de l’Aigle, das Sie mit Neuenburger Spezialitäten und natürlich mit der legendären Grünen Fee verwöhnt (Infos: www.hotel-aigle.ch, ca. 181 Franken / 2 Personen im DZ).

Am vierten Tag Finale und leuchtender Höhepunkt: die Rundfahrt um die einzigartige Felsenarena Creux du Van. In Couvet heisst es aufsitzen, in die Pedale treten und auf der Creux du Van Tour Nr. 412 dem Naturwunder Creux du Van entgegen. Dank E-Bike geht’s mit leichtem Tritt hinauf. Ab dem Restaurant Le Soliat können Sie die restlichen 300 Meter zu Fuss gehen. Schlicht atemberaubend ist der Blick vom Creux du Van. Plötzlich fallen Felswände senkrecht ab, vor Ihnen spektakulär das natürlich entstandene Felsen-Amphitheater. Insgesamt sind es rund 37 Kilometer nach Noraigue, wo Sie am Bahnhof das Rad zurückgeben können.

Weitere Infos: Jura & 3-Seen-Land Tourismus, www.j3l.ch.