Die Sommerferien in der Schweiz verbringen. Wo geht es hin? Die Tipps und Reiseziele von unseren Leserinnen und Lesern finden Sie hier. Wer da auch mitmachen will, einfach eine Mail an redaktion@plus.ch und wir präsentieren auch Ihre Reise.

R. Kramer aus Meggen

Rosenschnittkurs (Deutschland) wurde erst verschoben, dann abgesagt. Die erste gebuchte Schiffsreise wurde abgesagt, weil das neue Schiff – wegen Corona – nicht rechtzeitig geliefert werden konnte. Ob die bevorstehende Gartenreise (Frankreich) stattfindet, ist ungewiss.

Ja, warum denn in die Ferne schweifen, denn das Gute-in-der-Nähe ist mir immer noch unbekannt. Darum habe ich mir vorgenommen, jeden Monat in eine Stadt in der Schweiz zu reisen, dort zu übernachten und diese, mir noch unbekannte Stadt kennen zu lernen.

Als Oldtimer-Besitzerin habe ich es leicht, genussvoll die Schweiz zu erkunden. Mit meinem Oldtimer möchte in in verschiedenen historischen Hotels vorfahren, stilvoll übernachten und am nächsten Tag gemütlich weiterreisen.
Die Koffern sind gepackt, ich freue mich auf ein genussvolles und mit allen Sinnen REISEN – etwas langsamer, offen für das Neue und «Kleine», offen für Menschen – offen für die schöne Schweiz!

 

T. und F. Beyeler aus Gümligen

Fotos: F. Beyeler

Eine Ferienwoche Mitte Juni, wäre geplant im benachbarten südlichen Deutschland (Kaiserstuhl) zu verbringen. Nun ist aus bekannten Gründen die Grenze zu D noch geschlossen und die Gasthöfe / Hotels ebenso. Sollte das nicht funktionieren bleiben wir eben in der wunderschönen Schweiz. Da wäre dann das Ziel Falera in der Surselva im Bündnerland. In die attraktive und schöne Provence reisen wir halt eben auch erst wieder im 2021.

Da ich ein leidenschaftlicher Naturfotograf bin, wollen meine Frau und ich im Kaiserstuhl schöne Wanderungen unternehmen. In den Rebbergen und Lösswegen, aber auch die Nähe der Rheinauen könnten wir geniessen. Weil es da eine wunderbare Fauna und Flora bietet. Vor allem haben es mir die vielen unterschiedlichen Vogelarten angetan.