Die Technologie verändert gerade jeden Aspekt unseres Lebens. Auch für uns Anleger. Insbesondere im Finanzbereich gibt es grosse Veränderungen, neue Dienstleistungen wie die Online-Vermögensverwaltung, wo eine Software nach dem Erstellen eines eigenen Profils die Umschichtungen vornimmt. Da ist hat die Basellandschaftliche Kantonalbank gerade das Produkt “Digifolio” lanciert, wo die Software der Firma True Wealth eingesetzt wird.

Nicht alle vertrauen beim Anlegen den Online Lösungen

Nicht alle vertrauen beim Anlegen den Online Lösungen

 

Aber die gleiche Bank musste auch schon einen Dämpfer hinnehmen. So wird die Dienstleistung “Crowdlending”, Kredite via Crowd zu finanzieren, welche vor 2 Jahren lanciert wurde, wieder eingestellt. Während 2 Jahren wurde nicht ein Kredit beantragt. Da stellt sich die Frage, welche Finanzdienstleistungen, nebst der Online-Banking, wo wir brav die Daten für unsere Zahlungen selber erfassen, von den Bankkunden akzeptiert werden.

Die Firma Legg Mason führt jährlich eine Umfrage bei über 15’000 Anlegern in 17 Ländern durch. Dabei werden insbesondere Fragen über Investitionsentscheidungen gestellt. Dazu einige Resultate der Umfrage:

  • Auf die Frage, ob der persönliche Kundenservice unersetzlich sei und nie durch die Technologie ersetzt werden könnte, meinten in Europa 73% das dem so sei. In den USA waren es sogar 82%! Und dies ist in allen Altersgruppen so: Bei den Babyboomer noch etwas höher als bei den Millennials (71 Prozent verus 61 Prozent).
  • Wenn es um kompliziertere Angelegenheiten wie die Altersvorsorge oder die Aufstellung einer ganzheitlichen Finanzplanung geht, ist der Wunsch nach der Nutzung von Technologie sehr viel geringer. Nur 14 bzw. 15 Prozent der Investoren schliessen dies online ab.

Eine der Schlüsselerkenntnisse aus der Studie ist die höhere Bereitschaft, mit steigender Zuversicht auch mehr Kapital in Aktien anzulegen. Allerdings gibt es bei den Durchschnittswerten eine Kluft zwischen den Geschlechtern: Während 25 Prozent der Schweizer Männer mehr Risiken aufnehmen wollen, gilt dies nur für 13 Prozent der Frauen.

Finanzen, ein sehr persönliches Thema, das halt doch am besten mit einem Spezialisten besprochen wird und man Entscheidungen in Ruhe trifft, sodass man auch gut schlafen kann!

Weitere Informationen findet Ihr unter Finanzen.